Goldankauf Hamburg – Wir sind eine Alternative zur Scheideanstalt

scheideanstalt

Scheideanstalt Hamburg oder Goldankauf Hamburg

Sie wohnen in Hamburg oder Umgebung und suchen eine Scheideanstalt um Goldschmuck, Silber, Zahngold, Goldmünzen, Goldbarren oder andere Edelmetalle wie Platin, Palladium zu attraktiven Preisen zu verkaufen? obwohl wir keine Scheideanstalt sind, arbeiten wir mit namhaften Scheideanstalten zusammen und bieten wir auch als Goldankäufer einen Goldankauf & Edelmetall-ankauf Service wie eine Scheideanstalt in Hamburg und Umgebung.

Goldankauf Hamburg vor Ort oder Scheideanstalt? Welche lohnt sich für den Verkauf von Gold, Silber oder andere Edelmetalle? Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über die Aufgaben und Aktivitäten die Scheideanstalten

Unsere Vorteile gegenüber der Scheideanstalt

  • Wir kaufen zum Schmuckwert, wenn es sich um hochwertige Schmuck, Diamantschmuck oder Markenschmuck handelt.
  • Wir berücksichtigen einen evtl. Sammlerwert bei Goldmünzen, Silbermünzen.
  • Nach der Bewertung machen wir Ihnen ein unverbindliches Kaufangebot ohne Ihren Goldschmuck zu schmelzen. Dadurch entstehen Ihnen keine versteckten Zusatzkosten für Abzüge wie zum Beispiel Analyse- und Scheidekosten, Schmelzverluste.
  • Wir arbeiten ohne Terminvergabe: besuchen Sie uns einfach innerhalb der Öffnungszeiten
  • Vor einer Verkaufsentscheidung vergleichen Sie die Preise miteinander. Wir bieten für Gold konkurrenzfähige Ankaufspreise

Was geschieht in der Scheideanstalt?

Das Schmelzen und Scheiden von Gold und Silber in der Scheideanstalt hat sich in der Geschichte von Goldankauf und Goldverkauf zu einem hochentwickelten Prozess entwickelt. In der Goldscheideanstalt werden mit modernsten Geräten Edelmetalle aus einer Vielzahl von Gesteinen, Mineralien, Verbindungen, Chemikalien und sogar aus der Wiederverwendung von Gold und Silber aus dem Goldankauf getrennt.

Die moderne Scheideanstalt hat eine lange Geschichte

Goldankauf

Gold- und Silber Scheideanstalt

Der Mensch begann vor mehr als 8.000 Jahren, Gold und Silber in der Scheideanstalt zu schmelzen. Gold war und ist das einzige Metall, das in seiner reinen Form in der Natur gefunden wurde. Aber reines Gold aus der Goldscheideanstalt ist ein sehr weiches Metall und der Goldpreis hoch. Werkzeuge und Waffen benötigen härtere Metalle, was den Menschen zwang, Wege zu finden, um Kupfer, Eisen, Zinn und andere Metalle aus Mineralien zu gewinnen und den hohen Goldpreis zu vermeiden. Diese wurden teilweise in der Silberscheideanstalt verarbeitet.
Tatsächlich hätte es die Bronzezeit nie gegeben, es sei denn, unsere Vorfahren hätten herausgefunden, wie man Kupfer und Zinn aus Mineralerzen in der Silberscheideanstalt schmelzen und vermischen kann.

Die moderne Scheideanstalt begann 1556

Wer mit Bergbau, Verhüttung und Raffination zu tun hat, tritt in die Fußstapfen von Georgius Agricola, dem „Vater der Metallurgie“. In seinem Buch „On the Nature of Metals“ beschrieb er Techniken des Bergbaus und der Verhüttung so praktisch, dass das Buch fast 200 Jahre lang ein Standardhandbuch für jede Goldscheideanstalt und Silberscheideanstalt blieb.

Sein Buch, das 1556 – ein Jahr nach seinem Tod – veröffentlicht wurde, erklärt, was in Förderung und der Goldscheideanstalt und Silberscheideanstalt geschieht:

1. Schmelze Erze, um die darin enthaltenen Metalle zu gewinnen.
2. Finde Adern von Edelmetallen wie Gold und Silber in Gestein und unter Tage.
3. Trenne Gold von Silber, Blei von Gold oder Silber und Silber von Kupfer.
4. Erkunde Minenstandorte und grabe sichere Minenschächte.
5. Wähle die richtigen Werkzeuge und Maschinen, um Erz aus Minen zu gewinnen.
6. Extrahiere, Zerkleinere und Reinige die Erze aus Bergbaukonzentraten.

Einige Fakten über den Goldankauf, Goldverkauf und Goldpreis

Schätzungen zufolge wurden bisher nur 152.000 Tonnen Gold abgebaut. Diese Menge entspricht dem Volumen von rund 60 Sattelzügen. Zum Vergleich: Jährlich werden rund 907 Millionen Tonnen Eisen abgebaut – das ist das 6.000-fache der Gesamtmenge des gesamten in der Geschichte produzierten Goldes. Mehr als 90 % des raffinierten Goldes der Welt wurden seit dem Goldrausch von 1848 abgebaut und in der Goldscheideanstalt von anderen Metallen wie Silber sowie von Mineralien getrennt. Der überwiegende Teil im Goldankauf und Goldverkauf wird zu Schmuck verarbeitet, ganze 78 %. 12 % werden in medizinischen Anwendungen, Zahnarztpraxen und in der Elektronik eingesetzt. Nur 10 % werden als Investment auf den Goldpreis im Goldankauf und Goldverkauf verwendet. Der Goldpreis im Goldankauf und Goldverkauf ist höher als der Preis anderer Metalle.

Die Aufgaben der Scheideanstalt für den Goldverkauf

Die letzte Stufe der Goldproduktion – die Raffination in der Scheideanstalt – besteht darin, Verunreinigungen zu entfernen, die nach dem Schmelzprozess zurückbleiben. Scheideanstalten erhalten Dorébarren sowie Altgold aus dem Goldankauf und verflüssigen das Metall in einem Ofen. In der Silberscheideanstalt wird vorwiegend Silber verarbeitet. Die Arbeiter der Scheideanstalt geben Borax und Soda in die Schmelze, die das reine Gold von anderen Edelmetallen und weniger edlen Metallen trennt. Eine Probe aus der Goldscheideanstalt wird dann in ein Labor gebracht, um Tests durchzuführen, die den Goldgehalt messen und somit den Wert und Goldpreis bestimmen. In den meisten Fällen ist das Gold nach der Verarbeitung in der Goldscheideanstalt zu 99,9 Prozent rein. Das beim Veredeln anfallende Edelmetall gießen die Arbeiter der Gold- und Silberscheideanstalt zu Barren.

Edelmetall-Recycling. Die Rückgewinnung von Gold und anderen Edelmetallen

Was als nächstes passiert, hängt davon ab, wie das Gold aus der Gold- und Silberscheideanstalt verwendet wird. Reines Gold ist für die meisten praktischen Anwendungen im Allgemeinen zu weich und der Goldpreis hoch, sodass fast immer andere Metalle hinzugefügt werden. Wenn Gold auf diese Weise kombiniert wird, bildet es eine Legierung. Wissenschaftler und Goldschmiede verwenden oft Farben, um die verschiedenen möglichen Goldlegierungen für den Goldverkauf zu bestimmen. So wird beispielsweise Weißgold durch die Kombination von Gold aus der Förderung und Altgold mit Nickel, Silber oder Palladium in der Gold- und Silberscheideanstalt hergestellt. Rosé- oder Rotgold ist eine Legierung aus Gold und Kupfer. Und blaues Gold ist das Ergebnis der Mischung von Gold und Eisen.